Flüssigkeit

Flüssigkeit! In der Ernährung wichtig ?
wasser.jpg

Warum benötigt der Mensch Flüssigkeit ?
Flüssigkeit in Form von Wasser ist für den menschlichen Körper ein wichtiger Nährstoff
als Transport – und Lösungsmittel .
Bedenken Sie der Mensch besteht zu 65%,
ein Säugling sogar zu 85% aus Wasser .

Wo befindet sich das Wasser im Körper ?
Durch unser Gehirn fließen in 24 Stunden 1400 Liter Wasser ,
im selben Zeitraum werden die Nieren von 2000 Litern durchströmt.

Müssen wir auch soviel Wasser zuführen?
Nein, der Körper gewinnt den größten Teil des Wassers zurück .
Nur etwa 2,5 Liter werden täglich ausgeschieden.

Wieviel Wasser benötigt man täglich ?
Für Erwachsene sagt man 1,5-2 l in Form von Wasser, ungesüßte Tees, verdünnte Säfte.
Dies sind etwa 2/3 der gesamten Flüssigkeitszufuhr.
1/3 wird über die Flüssigkeiten der festen Nahrung zugeführt.
Für Säuglinge gibt es keine festen Regeln. Die DGE gibt Richtwerte an:
Säuglinge bis zum 4.Mon. 140 ml/kg KG / Tag
Säuglinge 4-12.Mon. etwa 110 ml/kg Kg/ Tag .
Kinder 1-3 Jahre etwa 110 ml/kg Kg/ Tag
Erwachsen 30 ml /kg KG/Tag .

Wovon ist die tägliche Flüssigkeitszufuhr abhängig?
Geschlecht, Alter, Gewicht, Ernährung; Klima, Erkrankungen
( Fieber , Erbrechen , Durchfall )

Warum benötigt ein Säugling mehr Wasser , als ein Erwachsener ?
Er ist doch viel kleiner!
Kleiner ja, aber die Körperoberfläche ist im Verhältnis zur Körpermasse viel größer.
Aus diesem Grund kann viel mehr Wasser über die Haut verdunsten. Außerdem sind die Nieren noch nicht voll ausgereift, um das Wassergleichgewicht im Körper auszugleichen.

Braucht ein Neugeborenes in den ersten Monaten zusätzlich Flüssigkeit ?
Nein. Ein gesundes Neugeborenes deckt seinen Flüssigkeitshaushalt in der Stillphase über die Muttermilch .
Wird nicht oder nicht mehr gestillt, wird der Bedarf über die Säuglingsnahrung gedeckt.

Gibt es nicht doch noch Ausnahmesituationen?
Ja, es kann solche Situationen geben.
Dies sind z.B. große Hitze ,Fieber oder Durchfall .

Wie sieht das Trinkverhalten im Beikostalter aus?
Mit der Beikost wird die Zufuhr an Flüssigkeit ,
durch den Wegfall der Milchmahlzeit , reduziert ,
d.h. hier muß zusätzlich ein Angebot stattfinden.

Welche Formen bieten sich hier an?
Am Besten eignen sich ungesüßte Tees ,
kohlensaures Mineralwasser oder
ganz einfach abgekochtes Wasser ( erfragen sie die Qualität beim zuständigen Wasserwerk ).

Worauf sollte noch geachtet werden?
Achten sie auf die Zuckermengen von Tees und Säften !
Achten sie auf die Trinkgewohnheiten = Karies – und Übergewichtsvermeidung.

Worauf sollte ich beim Mineralwasser achten?
Mineralwasser sollte kein Nitrat enthalten.
Suchen sie sich ein Mineralwasser mit einem Natrium : Kaliumverhältnis von 1: 10 .
Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung auf folgenden Zusatz achten:
Geeignet für die Säuglingsernährung .

Muß ich dieses Wasser auch abkochen?
Ja, denn Mineralwasser enthält von Natur aus Keime ,
die nicht schädlich sind und viel zum natürlichen Geschmack führen.
Der Säugling ist aber viel empfindlicher, deshalb zur Sicherheit abkochen .

Kann ich bei Obst – und Gemüsesäften alles kaufen?
Achten sie beim Kauf auf den Fruchtgehalt und den Zucker Zusatz .
Frisch gepresste Obst – und Gemüsesäfte liefern wertvolle Vitamine und Mineralstoffe .
Diese sollten aber auch direkt nach dem Pressen getrunken werden .
Aufgrund des hohen Fruchtzuckergehalt verdünnen Sie die Säfte , so vermeiden Sie einen unnötigen raschen Blutzuckeranstieg.

Darf ich meinem Kind Limonaden geben?
Limonaden sind nicht empfehlenswert , da sie viel zuviel Zucker enthalten.
Achten Sie beim Einkauf auf die Hinweise auf dem Etikett .

Kann ich dann nicht als Alternative auf Light – Getränke umsteigen?
Diese Produkte sind keine echte Alternative .
Sie sind mit künstlichem Süßstoff gesüßt.
Zum einen sagt man diesen Süßstoffen eine gesundheitsschädigende Wirkung nach .
Zum anderen kann ein zuviel zu Durchfällen führen.

Welche Alternativen sind Tees ?
Kräuter – und Früchtetees sind eine gute Alternative ,
wenn der Tee nicht unnötig gesüßt wird.
Achtung Tees haben auch Heilwirkungen , daher Teesorten öfters wechseln

Wie seht das mit Kaffee und schwarzem Tee aus ?
Kaffee und schwarzer Tee zählen zu den Genußmitteln
und haben eine anregende Wirkung auf den Kreislauf .
Die Gerbstoffe in Kaffee und schwarzem Tee gelten, wenn mehr als 4 Tassen getrunken werden, als Mineralstoffräuber .
Als Ausgleich zur Flüssigkeitsbilanz sind sie nur bedingt geeignet .

Was ist von alkoholischen Getränken zu halten ?
Auch diese gehören zu den Genußmitteln und üben eine anregende Wirkung auf den Körper aus .
Die Gefahr dieser Getränke ist , das sie bei regelmäßigem Verzehr langfristig zu organischen Schäden , verminderter Nährstoffaufnahme , so wie zu Abhängigkeit führen können

Wasser die gesunde Lösung