Säuglingsnahrung

Sie stillen nicht oder nicht mehr ?baby.gif

Werden überrollt mit guten Ratschlägen ?
Sie fühlen sich erschlagen von dem Angebot in Drogeriemärkten und Supermärkten ?
Sie wollen umstellen auf Beikost ?
Sie wollen selber kochen und haben einige Bedenken ?
Dann klicken Sie sich ein, vielleicht finden Sie eine Antwort auf Ihre Frage.

Warum ist die richtige Säuglingsernährung so wichtig ?
Ein Säugling muß in Bezug auf seine Entwicklung Höchstleistungen vollbringen.
Daher ist es wichtig ,das er mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt wird.
In dieser Zeit wird auch oft der Grundstein für spätere ernährungsbedingte
Krankheiten gelegt .

Was hat die Natur sich dafür einfallen lassen ?
Für diesen wichtigen Zeitraum hat uns die Natur die Muttermilch als Startkapital mitgegeben .
Sie sollten es nutzen ,so gut und so lange sie es können .

Was ist an der Muttermilch so positiv ?
Sie ist in ihrer Nährwertzusammensetzung auf die Bedürfnisse des
Säuglings abgestimmt,
sie enthält Schutzstoffe gegen Krankheiten und Infektionen,
sie steht überall , in der richtigen Temperatur zur Verfügung,
sie ist die preiswerteste Lösung.

Welche Nährstoffe sind wichtig und warum?
Eiweiß : ist wichtig für Wachstum und den Aufbau von Muskeln, Gewebe, Knochen ect. Außerdem bilden die kleinen Bausteine des Eiweißes , die Aminosäuren , Hormone und Enzyme . Diese werden gebraucht damit die Stoffwechselvorgänge überhaupt erst funktionieren .
Fett : dient als Energielieferant. Die kleinen Bausteine der Fette, die Fettsäuren , sind wichtig für die Sehfunktion und die Entwicklung des Nervensystems
Kohlenhydrate :sind neben dem Fett die wichtigsten Energielieferanten. Sie stehen sehr schnell zur Verfügung und können vom Körper als Fett gespeichert werden . Bei Bedarf werden sie wieder umgewandelt.
Vitamine: sie können vom Körper nicht oder nur teilweise selber hergestellt werden und müssen so teilweise mit der Nahrung zugeführt werden. Dies ist ganz wichtig bei dem Beginn des Beikostalters .
Mineralstoffe: das gleiche gilt für die Mineralstoffe. Ganz wichtig ist hier z. B.das Eisen , es wird für den Sauerstoff-Transport benötigt und bewirkt so einen guten Stoffwechsel. Auch Calcium ist ein wichtiges Mineral , es wird für den Knochenaufbau benötigt

Was sind Säuglingsmilchnahrungen?
Produkte, die sich für alle gesunden Säuglinge eignen und ausschließlich aus Kuhmilch hergestellt sind, heißen Säuglingsmilchnahrungen.
Die EG-Richtlinien unterteilen sie in Säuglingsanfangsnahrungen für die ersten 4-6 Monate und Folgenahrungen ab dem 5.Monat

Was sind Säuglingsmilchnahrungen mit dem Zusatz Pre oder A?
Säuglingsmilchnahrungen mit dem Zusatz Pre oder A enthalten als einziges
Kohlenhydrat Milchzucker (Lactose)
Ihnen ist keine Stärke zugesetzt, dadurch eignen sie sich, wie die Muttermilch,
zur ad libitum Fütterung (nach Bedarf) des Säuglings.
Sie sind in ihrer Zusammensetzung der Muttermilch am änhlichsten

Wie lange kann man Pre – Nahrung füttern?
Wenn man mindestens 5 Mahlzeiten füttert,
solange sich die Kinder gut entwickeln,
solange die Kinder satt und zufrieden sind

Was sind Säuglingsmilchnahrungen mit der Kennzahl 1 ?
Säuglingsmilchnahrungen mit der Kennzahl 1
dürfen mehrere Kohlenhydrate enthalten.
Ausreichend sind Stärke und Laktose,
Stärke macht die Nahrung sämiger,
dies führt zu einer längeren Sättigungsdauer,
sie sollten nicht ad libitum (nach Bedarf)gefüttert werden.
Sinnvoll ist ein Fütterrhythmus von 3-4 Stunden.

Was sind Folgenahrungen?
Folgenahrungen,bilden neben der Beikost den Anschluss
an die Säuglingsanfangsnahrung,
sie sind Teil einer Mischkost.

Ab wann kommen Folgenahrungen zum Einsatz?
Sie können ab dem 6.Lebensmonat angeboten werden.
Es ist aber nicht zwingend notwendig.
Sind die Kinder satt, zufrieden, nehmen gut zu, reicht eine Säuglingsnahrung mit der Kennzahl 1 aus

Was muß man beim Zubereiten der Nahrung beachten?
Achten sie auf die Dosiervorgaben der Hersteller
(diese finden sie auf jeder Packung),
benutzen sie nur die Meßlöffel, die zur Nahrung gehören,
benutzen sie abgekochtes Wasser oder Tafelwasser
(hier muß vermerkt sein :geeignet zur Herstellung von Säuglingsmilch),
gehen sie mit Sorgfalt an die Zubereitung.

Was muß ich bei den Saugern und den Flaschen beachten ?
Bis zum 6. Lebensmonat sollten sie beides in gesonderten Behältern auskochen.
Danach reicht es, wenn sie gründlich gespült werden.

Kann ich die Flaschen auf Vorrat zubereiten ?
Besorgen sie sich lieber eine kleine extra Thermoskanne und füllen nur das Wasser hier drin ab.
Das Pulver können sie abgemessen in die Flasche geben.
So brauchen sie bei Bedarf nur noch das Wasser hinzufügen.

Wann stelle ich auf Beikost um?
Zwischen dem 5.-7.Monat.
Muttermilch/Säuglingsnahrung sind ausreichend mit Mineralstoffen und Vitaminen angereichert.

Wie stelle ich auf Beikost um?
Langsam, mit einer Sorte anfangen.
Diese kann gut eine Woche gegeben werden, bevor eine neue Zutat hinzu kommt.
Auf diese Weise merken sie, wenn es zu Unverträglichkeiten kommt.

Mit welchen Zutaten kann ich den Anfang machen?
Frühkarotten eignen sich für den Gemüsebrei.
Banane oder Apfel für den Obstbrei.
Vor der Flaschenmahlzeit geben sie ein paar Löffel und steigern dann bis zu einer kompletten Mahlzeit.
Nicht verzweifeln, wenn es nicht direkt klappt.
Die Kinder müssen sich erst an den Löffel gewöhnen.

Welches Obst ist zu empfehlen, wenn ich keine Gläschen füttern möchte?
Apfel, Birne,Banane.

Welches Gemüse eignet sich ?
Möhre, Fenchel, Zucchini ,Kürbis .

Ab wann darf Joghurt gegeben werden?
Erst gegen Ende des ersten Lebensjahres sollten Joghurt,
Dickmilch und Speisequark mit Vorsicht gefüttert werden.
Der hohe Eiweißgehalt belastet die noch unreifen Nieren des Babys.

Sie haben noch mehr Fragen ?
Dann schicken Sie mir eine E-Mail

Babyernährung
Gesund und lecker durchs erste Jahr

Biokost für mein Kind

Biologischer Ratgeber für Mutter und Kinder
Dieses Handbuch hilft Eltern die Qualität von Babynahrung zu beurteilen und die richtige Ernährung für ihr Kind zusammenzustellen.

Zwerge.net – der Shop für natürliche Babyausstattung
Hier finden sie Stoffwindeln, Naturtextilien, Tipps……